Fotografie: Jens Grossmann



Ein Sommernachtstraum — 2022

von William Shakespeare,
Schauspiel Wuppertal

Hermia liebt Lysander, soll aber Demetrius heiraten. Helena liebt Demetrius, der nichts von ihr wissen will. Demetrius hasst Lysander und verachtet Helena. Lysander fällt nichts Besseres ein, als mit Hermia in den Wald zu fliehen. Unter Zuhilfenahme magischer Säfte und beim Mondschein sollen die Richtigen sich finden, doch wenn Puck die Finger im Spiel hat, fallen auch schon mal die Falschen übereinander her. Die Herrscherpaare exerzieren derweil Hochzeits- und Eheroutine, Eifersuchtsdramen und Beziehungskrach. – Während die Handwerker als Laienschauspieler den hohen Ton für die echte, bluttriefende Liebestragödie mit dem komödiantischen Teilchenbeschleuniger suchen. In Shakespeares Wunderkugel wirbeln Begehren und Poesie wild durcheinander, so dass sich nicht nur die Bühnenfiguren, sondern auch die Zuschauenden berauscht die Augen reiben: – Wachen oder träumen wir?

»Sie gingen spielerisch vor, mit viel Freude und dem Wissen darum, dass nicht nur der Mund erzählen kann, sondern auch Körper, Licht, Ton und vor allem der Raum. Ihre Inszenierung von ›Ein Sommernachtstraum‹ ist traumhaft, schlagfertig, rasant und macht einfach Spaß.« — Westdeutsche Zeitung

Team

Inszenierung   Maja Delinić
Bühnenbild   Ria Papadopoulou
Kostümbild   Janin Lang
Musik   Clemens Gutjahr
Choreografische Arbeit   Pascal Merighi
Dramaturgie   Barbara Noth
Mit   Alexander Peiler, Julia Meier, Kevin Wilke, Stefan Walz, Thomas Braus, Mona Kloos, Silvia Munzón López, Konstantin Rickert, Maditha Dolle

Premiere

am 12. Februar 2022 im Opernhaus am Schauspiel Wuppertal

Weitere Termine

Der Fall D’Arc — 2021

Stückentwicklung von Philipp Sommer & Maja Delinić,
Theater Krefeld & Mönchengladbach

// Eingeladen zum Fundamental Festival, Luxemburg

Team

Inszenierung   Maja Delinić
Video & Musik   Peter Issig
Dramaturgie   Martin Vöhringer

Besetzung

Darsteller   Philipp Sommer

Premiere

in der Spielzeit 2020/21 am Theater Krefeld und Mönchengladbach



Weitere Infos



Fotografie: Matthias Stutte





Die Physiker — 2021

von Friedrich Dürrenmatt,
Theater Krefeld & Mönchengladbach

Eine Mordserie im Irrenhaus, aber Kommissar Voß hat leichtes Spiel, denn die Täter sind schnell unter den Patienten gefunden. Klinikchefin Doktor Mathilde von Zahnd ist jedoch untröstlich, als behandelnde Ärztin bescheinigt sie den geistesverwirrten Patienten, die sich als Physiker ausgeben, Unzurechnungsfähigkeit. Doch sind die Patienten wirklich, was sie vorgeben zu sein? Welches Geheimnis hüten die drei? Der vermeintlich einfache Fall wird immer komplizierter. Und schon geschieht ein weiterer Mord. Was als komödiantischer Krimi beginnt, entwickelt sich zu einer Groteske mit rabenschwarzem Humor. Vor dem Hintergrund des Kalten Krieges und der atomaren Bedrohung hat Dürrenmatt 1962 ein Meisterwerk geschrieben, das aus literarischen ebenso wie politischen Gründen zum dramatischen Dauerbrenner geworden ist. „Der Inhalt der Physik geht die Physiker an, die Auswirkung alle Menschen. Was alle angeht, können nur alle lösen.“ — Friedrich Dürrenmatt, 21 Punkte zu den ‚Physikern‘

Team

Inszenierung   Maja Delinić
Bühnenbild   Ria Papadopoulou
Kostümbild   Janin Lang
Musik   Clemens Gutjahr
Choreografische Arbeit   Pascal Merighi
Dramaturgie   Martin Vöhringer

Premiere

am 14. November 2021 auf der Großen Bühne am Theater Mönchengladbach &
in der Spielzeit 2022/23 auf der Großen Bühne am Theater Krefeld

Dauer   ca. 2 Stunden 25 Minuten mit einer Pause

Weitere Termine

Fotografie: Martin Büttner



Frida Kahlo — 2021

eine Stückentwicklung,
Burghofbühne Dinslaken

Frida liebt das Leben, die Kunst und die Liebe. Als eine der wenigen Frauen Mexikos geht sie auf eine höhere Schule, die sie auf ein späteres Studium vorbereiten soll. Doch das Schicksal macht ihr einen Strich durch die Rechnung: Beim Zusammenstoß des Busses mit einer Straßenbahn wird sie von einer Metallstange durchbohrt und verliert fast ihr Leben. Monatelang ans Bett gefesselt, beginnt sie zu malen. Frida wird zur unfreiwilligen Expertin für emotionales Leid und körperlichen Schmerz, ihr Leben zur Revolution – auch im politischen Sinne.

Team

Regie   Maja Delinić
Stückentwicklung   Maja Delinić & Janin Lang
Bühne & Kostüme   Janin Lang
Musik   Clemens Gutjahr
Choreographie   Teresa Zschernig
Dramaturgie   Reinar Ortmann
Mit   Norhild Reinicke, Christine Schaller, Teresa Zschernig ,Matthias Guggenberger, Markus Penne, Philipp Alfons Heitmann

Premiere

Eröffnungspremiere am 9. September 2021 an der Burghofbühne Dinslaken

Weitere Termine



Fotografie: Matthias Stutte

Reigen — 2021

von Arthur Schnitzler,
Theater Krefeld & Mönchengladbach

„… die ungeheure Fremdheit zwischen Mann und Weib wurde fühlbar …“ schreibt Arthur Schnitzler am 5. Februar 1921, nachdem er in Berlin Proben zur Uraufführung seines 1896/97 geschriebenen „Reigen“ besucht hatte. Die Inszenierung traf den Punkt, auf den es ihm ankam. Um zehn Begegnungen, um zehn Verfehlungen von Mann und Frau geht es in Schnitzlers ironischem und melancholischem „Reigen“. Immer dreht es sich um „das Eine“, immer gibt es ein Davor und ein Danach, immer geht man danach auseinander – um gleich darauf bei jemand andrem zu erscheinen. So ergibt sich der Reigen: Jede Szene ist mit der folgenden durch eine Figur verbunden. Heißt auch: Jede/r schläft mit zwei anderen.

Team

Inszenierung   Maja Delinić
Bühne   Ria Papadopoulou
Kostüm   Janin Lang
Musik   Clemens Gutjahr
Choreografie   Pascal Merighi
Dramaturgie   Martin Vöhringer

Besetzung

Die Dirne   Philipp Sommer
Pan I / Conférencière / Conférencier / Das süße Mädel   Katharina Kurschat
Pan II / Conférencière / Conférencier / Das süße Mädel   Raafat Daboul
Der Soldat   Henning Kallweit
Das Stubenmädchen   Jannike Schubert
Der Junge Herr   David Kösters
Die Junge Dame   Nele Jung
Der Ehegatte   Ronny Tomiska, Paul Steinbach
Der Dichter   Adrian Linke
Die Schauspielerin   Eva Spott
Der Graf   Christoph Hohmann

Premiere

am Theater Krefeld & Mönchengladbach, Große Bühne



Fotografie: Uwe Schinkel

Café Populaire — 2021/2022

von Nora Abdel-Maksoud,
Wuppertaler Bühnen

Svenja ist ein guter Mensch und von Beruf Hospiz-Clown. Sie hat es allerdings nicht leicht, mit ihrem Weltverbesserungsanliegen Gehör zu finden. Also versucht sie es mit einer Zweitkarriere als Youtuberin. Ihr Thema: Anleitungen für antidiskriminatorischen Humor, den »Humornismus«, einer Mischung aus Humor und Humanismus. Leider hat Svenja nur 8 Follower, 4 davon bereits verstorben. Als sie von der Neuausschreibung für das Gasthaus zur Goldenen Möwe, dem »Kulturhaus« der Kleinstadt Blinden, erfährt, schlägt ihre Stunde: Sie bewirbt sich als Pächterin. Im Moment des wichtigsten Auftritts – dem Pitch für ihr neues Möwe-Konzept – fährt »Der Don« in sie, eine Art Alter Ego, eine böse Abspaltung ihrer selbst. Er verachtet »Asiprolls« und Verlierer entschieden – doch während er aus ihr spricht, steigen die Klickzahlen ...

Team

Inszenierung   Maja Delinić
Bühne & Kostüm   Ria Papadopoulou
Musik & Livemusiker   Clemens Gutjahr
Dramaturgie   Barbara Noth

Besetzung

SVENJA, Hospiz-Clown. Guter Mensch   Madeline Martzelos
DER DON, Svenjas klassistische Abspaltung   Julia Meier
PÜPPI, Älteste Hospizpatientin. Zäh wie Rindsleder   Stefan Walz
ARAM, Dienstleistungsproletariat   Konstantin Rickert

Premiere

am 15. Januar 2022 am Theater am Engelsgarten Wuppertal
Weitere Termine



Fotografie: Vera Maria Schmidt

Podcast: Der Fall D’Arc — 2020

von Maja Delinić & Philipp Sommer,
Theater Krefeld & Mönchengladbach

Unterwegs zu Jeanne: In der Augusthitze des Jahres 2019 fährt Philipp Sommer auf seiner Triumph Bonneville 3.500 Kilometer kreuz und quer durch Frankreich. Seit 20 Jahren ist der Schauspieler fasziniert von Jeanne d’Arc, in der Spielzeit 2020/21 will er sie mit Maja Delinić auf die Bühne des Theaters Krefeld und Mönchengladbach bringen. Tausend Gedankengänge zu tausend Möglichkeiten, die französische Ikone zu inszenieren – in insgesamt vier Folgen à  20 Minuten.

Podcast hören.

Team

Konzept   Maja Delinić & Philipp Sommer
Sounddesign & Audioproduktion   Peter Issig
Dramaturgie   Martin Vöhringer

Besetzung

Mit   Philipp Sommer

Premieren

1. Folge: 23. Mai 2020
2. Folge: 30. Mai 2020
3. Folge: 6. Juni 2020
4. Folge: 13. Juni 2020



Fotografie: Matthias Stutte



Tschick — 2018

von Wolfgang Herrndorf,
Bühnenfassung von Robert Koall,
Theater Krefeld & Mönchengladbach

Maiks Mutter ist in der Entzugsklinik, sein Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: also wird Maik die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf – und mit seinem geklauten Auto beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz.

Team

Inszenierung   Maja Delinić
Bühne & Kostüm   Ria Papadopoulou
Musik   Clemens Gutjahr
Video   Peter Issig
Tanzchoreografie   Alla Bondarevskaya
Dramaturgie   Thomas Blockhaus & Esther Wissen

Besetzung

Maik   Philipp Sommer
Tschick   Henning Kallweit
Isa, Maiks Innere Stimmen, Tatjana, Friedemann und Familie, Fricke, Sprachtherapeutin, Krankenschwester, Telefonstimme   Carolin Schupa

Premiere

am 14. Juni 2018 im Studio des Theaters Mönchengladbach &
am 4. März 2020 in der Fabrik Heeder, Krefeld



Fotografie: Matthias Stutte



NippleJesus — 2018

von Nick Hornby,
Theater Krefeld & Mönchengladbach

Dave war Rausschmeißer. Jetzt hat er einen sehr viel anspruchsvolleren Job: Er gehört zum Aufsichtspersonal eines Kunstmuseums. Seine verantwortungsschwere Aufgabe: Er bewacht ein Kunstwerk mit dem Namen "NippleJesus".

Team

Inszenierung, Bühnen- & Kostümkonzept   Maja Delinić
Dramaturgie   Isabelle Küster

Besetzung

Dave   Paul Steinbach

Premiere

am 4. Mai 2018 im Studio des Theaters Mönchengladbach &
am 19. Juni 2018 im Abteibergmuseum, Mönchengladbach &
am 26. März 2019 im Kaiser-Wilhelm-Museum, Krefeld &
am 5. Mai 2019 in der Fabrik Heeder, Krefeld



Kleine Eheverbrechen — 2020

von Eric-Emmanuel Schmitt,
Theater Pforzheim, Podium

// Premiere am 6.11.2021

Team

Inszenierung   Maja Delinić

Premiere

am 6. November 2021 am Theater Pforzheim, Podium

Weitere Termine



Shakespeare's Villains — 2021

von Steven Berkoff,
Südbahnhof Krefeld

// Premiere in 2021/2022, Corona-bedingte Verschiebung möglich

Team

Inszenierung   Maja Delinić
Kostüm & Ausstattung   Janin Lang

Besetzung

Mit   Philipp Alfons Heitmann

in englischer Sprache

Premiere

2021/2022 am Südbahnhof Krefeld – Werkhaus e.V.
Weitere Termine folgen




Datenschutz